Rezept für kleine Schokogugl mit Orange; Chiambellini di ciocolato e arancia

Huhu, ich bins….
Ja ich weiß ich hab mich ganz schön rar gemacht. Aber irgendwie hatte ich in letzter Zeit nicht die Zeit mich meinem Blog zu widmen. Ich hoffe ihr habt die kleine Blogpause gut überstanden und freut Euch jetzt genau so wie ich auf die Advendszeit.
Also von mir aus kann der Schnee jetzt auch gerne kommen.
Die neue Winterjacke wartet auf ihren Einsatz, die warmen Stiefel sind impregniert, der 3.Advent ist auch schon bald und diese kleinen Gugl schmecken auch nur wenn es draußen kalt ist.
Also nichts wie ab in die Küche und dann schwingen wir halt den Schneebesen wenn es draußen schon keinen Schnee gibt.

Schoko-Orangen-Gugl

Weiterlesen

Rezept für einen flotten Apfel-Rübli-Guglhupf; Torta con mela e carote per pasqua

Jetzt ist er da der Frühling,
kalendarisch wie meteologisch.
Die Sonne hat schon richtig Kraft und lockt die Blumen aus der Erde.
Wir machen uns Gedanken über die Osterfeiertage, was wird gebacken und gekocht.
Macht ihr einen Brunch oder eher Osterkaffe? 

  

 Ja, Ostern ist nicht mehr weit.
Nur noch 10 Tage dann haben wir ein langes, schönes, (hoffentlich warmes) Osterwochenende.
Da können wir dann zusammen mit der Familie im Garten unsere Osternester suchen, Kaffee trinken und die ersten warmen Sonnenstrahlen des Frühlings geniessen.

Apfel-Rübli-Kuchen

Falls ihr ein OSterkaffe macht, hab ich den richtigen Kuchen für Euch.
Den könnt ihr auch noch schnell am Samstag vor Ostern backen.
Schön saftig und frühlingsfrisch. Weiterlesen

Torta di mora con fiori di lavanda; Brombeerkuchen mit Lavendelblüten

Lavendel und Brombeeren, das klingt herrlich frisch und gleichzeitig süß, und da ich schon immer mal mit Kräutern und Beeren experimentieren wollte,
hab ich diesen leckeren Guglhupf gebacken.
Die Lavendelblüten im Garten sind auch „reif“ also konnten sie gut verarbeitet werden und so hab ich entschieden einen Brombeerkuchen mit Lavendel zu backen.

20140809-154232-56552523.jpg

Wenn Brombeeren und Zwetschgen reif sind kommt auch bald der Spätsommer.
Eine wunderschöne Jahreszeit, für mich sogar schöner als der Sommer.
Brombeeren, Zwetschgen, Äpfel, Birnen der Garten füllt sich mit Leckereien für geschmackvolle Marmeladen, Eingemachtes und Kuchen.

Für den Guglhupf braucht ihr:

250g Brombeeren
230g Butter
170g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
1TL Zitronenschale
250g Mehl
1TL Backpulver
100ml Milch
1EL klein gehackte Lavendelblüten

Guss:
200 gr. Puderzucker
2-3 EL roter Saft (Heidelbeer oder am Besten Brombeersaft)

1 Paar Brombeeren zum Verzieren

Ofen auf 180° C vorheizen.
Weiche Butter mit Zucker und Vanillezucker cremig rühren, die Eier einzeln unterrühren.
Mehl, Zitronenschale und Backpulver mischen und im Wechsel mit der Milch unter den Teig rühren.
Lavendelblüten und 200g Brombeeren vorsichtig unterheben.
Den Teig nun in die Guglhupfform füllen und im vorgeheizten Ofen 60 Minuten backen.
In der Form kurz ankühlen lassen und dann erst den Guglhupf stürzen und auf einem Gitter komplett auskühlen lassen.

IMG_0692.JPG

Für den Guß den Puderzucker und Saft gut verrühren und über den Kuchen gießen.
Mit Brombeeren verzieren und servieren.

20140809-154443-56683940.jpg

20140809-154444-56684509.jpg

Lavendel ist ein guter Übergang, denn demnächst werde ich Dich ein wenig nach Frankreich entführen.
Ich finde die fanzösische Patisserie hat viel leckeres zu bieten und daraus werde ich Dir einen kleinen Streifzug backen und natürlich darüber berichten.
Also es lohnt sich vorbei zu schauen.

Einen guten Start in die Woche wünsche ich Dir.

Au revoir

Con amore Andrea

Rotweinguglhupf oder Guglhupf ist sexy

Als ich den aktuellen Blog „Latte Macchiato Marmorkuchen Gugelhupf und zwei Worte: Marmorkuchen ist immer noch sexy“ von Jeanny von zucker zimt und liebe gelesen hatte musste ich ihr sofort recht geben.
Guglhupf IST sexy.

20131103-170046.jpg

Also bin ich gleich in die Küche spaziert und habe meinen absoluten Lieblingsguglhupf gebacken. Das Rezept stammt von meiner Mama und der Gugl passt auch noch super in die Jahreszeit, wenns draußen kälter wird.
Das Zimt wärmt und die Schokolade sorgt für gute Laune.
Bei uns stürmt es gerade richtig stark so das man sich gerne in die Küche zum warmen Ofen gesellt.

Aber hier nun zum Rezept von meinem Rotweinguglhupf

200g weiche Butter
200 g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
4 Eier
150g geriebene Schokolade
1 TL Zimt
1 Msp. Kakao
250g Mehl
3 TL Backpulver
1/8 l Rotwein ( wenn Kinder mitessen Traubensaft)

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen, eine Guglhupfform einfetten und mit Mehl oder Semmelbrösel bestreuen.
Die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker cremig schlagen, die Eier einzeln zugeben und weiter rühren bis der Zucker vergangen ist.
Die Schokolade, Zimt und den Kakao zugeben. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und über den Teig sieben und weiter rühren. Zum Schluss den Rotwein zugeben und alles nochmals vermengen bis der Teig schön geschmeidig ist.

Den Teig in die Form füllen und für 60 Minuten backen. Den Guglhupf aus dem Ofen nehmen und IN der Form abkühlen lassen. Das ist wichtig, damit ihr ihn dann gut aus der Form bekommt. Das musste ich auch erst lernen. Ich hatte immer das Problem dass mir der Kuchen waagrecht durchgebrochen ist. Aber meine Mama wusste natürlich Rat.
Also nochmal, WICHTIG !! In der Form auskühlen.

20131103-165655.jpg

Jetzt ist der Kuchen schon fertig. Ihr könnt ihn mit Puderzucker bestreuen oder mit einer leckeren Kuvertüre bestreichen.

Ah schön, jetzt kommt sogar die Sonne raus und wir können spazieren gehen bevor wir den leckeren Kuchen mit einer Tasse Kaffee genießen.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag

Con amore Andrea

20131103-170052.jpg

Der schnellste Kuchen den ich kenne….. (und aufgegessen ist er auch schnell)

Eierlikör ist sowieso was leckeres und das ganze noch in einem total unaufwendigem Kuchen. Perfekt wenns mal schnell gehen soll. Ich habe einen großen für die „Großen“ gebacken und die Kleinen für zwischendurch.

Bild

Das Rezept bekommt ihr natürlich auch

Zutaten:

250 g + 1 EL Puderzucker

5 Eier (Größe M)

2 Päckchen Vanillin-Zucker

250 ml Öl250 ml Eierlikör

125 g Mehl

125 g Speisestärke

1 Päckchen Backpulver

Zubereitung:

Puderzucker sieben.

Eier und Vanillin-Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes aufschlagen, dabei Puderzucker esslöffelweise zugeben, bis die Masse dickschaumig ist. Öl und Eierlikör langsam zugießen und verrühren.

Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen, darübersieben und unterziehen, bis ein glatter Teig entstanden ist. Einen Guglhupf fetten und mit Mehl ausstäuben. Teig einfüllen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 1 – 1 1/2 Stunden backen. Fertigen Kuchen ca. 15 Minuten in der Form ruhen lassen, auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen. Mit 1 Esslöffel Puderzucker bestäuben. Lecker ist der Kuchen auch wenn man ihn mit dunkler Kuvertüre überzieht.

Viel Spaß beim backen und würde mich über Feedback freuen.

Bild

Con amore Andrea