Fettuccini Ragù alla Bolognese

In Italien nennt sich die Klassische Bolognese, Ragù alla Bolognese, also ein eingekochtes Ragù nach bologneser Art.
Sie wird meistens mit dicker Pasta oder mit Penne serviert und nicht wie wir es kennen mit Spaghetti.
Das hat den Grund weil dickere Nudeln oder Penne die Fleischsoße besser aufnehmen und man nicht nur Nudeln im Mund hat und das Fleisch noch nachlöffeln muss.

Bolognese

Ein richtiges Ragù muss mindestens 3 Stunden so richtig eingekocht werden und wird ohne Tomaten gekocht.
Ich zeige Dir heute wie Du genau so ein leckeres originales italienisches Ragù kochen kannst.

Zutaten für 4 Portionen

100g Speck
500g Hackfleisch (gemischt oder Rind)
1 Karotte
2 Stangen Sellerie
1 Zwiebel
1 EL Butter
1 guter Schluck Rotwein
140g Tomatenmark
500g Rinderbrühe
1 Lorbeerblatt

250g breite Nudeln (Fettuccini, Papardelle oder Tagliatelle)

Speck würfeln und in der Butter anbraten.
Die Karotte, Zwiebel und Sellerie klein würfeln und zu dem Speck geben und ebenfalls anschwitzen und 10 Minuten mit geschlossenem Deckel dünsten.
Das Hackfleisch zugeben und krümelig anbraten bis es leicht gebräunt ist.
Mit dem Wein ablöschen und den weiter köcheln bis der Alkohol verdampft ist aber das Fleisch einen leichten Weingeschmack angenommen hat.
Das Tomatenmark in der Brühe auflösen und alles zusammen zu dem Fleisch geben.
Das Lorbeerblatt dazulegen und zugedeckt alles auf niedriger Stufe 3 Stunden köcheln
Würzen ist nicht mehr nötig, da die Brühe und der Speck schon salzig sind.

Bolognese

Die Nudeln nach Packungsanweisung „al dente“ kochen.
Wasser abgießen, das Ragù zu den Nudeln geben alles gut vermischen und auf Tellern mit frisch geriebenem Parmesan anrichten.

Ich hoffe es schmeckt Dir genauso gut wie uns und wünsche Dir noch ein schönes Wochenende.

Con amore Andrea

4 Gedanken zu “Fettuccini Ragù alla Bolognese

  1. Servus baerli , hab die Bilder alle angesehen , die sind ja super , hast ja wirklich einen tollen block. Papa

  2. Liebe Andrea,

    ich hab dein Bild gerade bei bloggerkitchen gesehen und hab sofort Hunger bekommen. Wir machen unser Ragú Bolognese fast genauso wie du es oben im Rezept beschrieben hast und ich finde es schmeckt viel besser als einfach nur Tomaten mit Hackfleisch. Für mich lohnt sich so ein Aufwand auch (fast) immer. Aber trotzdem kochen wir immer eine große Menge und frieren mehrere Portionen ein. Wir nehmen das Ragú dann auch immer als Füllung für Lasagne und geben noch etwas Sahne dran, wenn wir es pur zu Pasta essen.

    Allerliebste Grüße
    Sara

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s